Logo Wir für Braunschweig

Lernkulturförderung – Schüler-Patenschaften – soziale Kompetenz-Förderung

buddY E.V. - Forum Neue Lernkultur / buddY-Programm*

Ziel der Initiative:

„Auf Basis eines humanistischen Menschenbildes fördert der buddY E.V. die Entwicklung einer Umgangs-, Lehr- und Lernkultur, in der die Fähigkeiten und Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen ernst genommen und genutzt werden. Der buddY E.V. möchte Menschen dazu befähigen, eigenständig und verantwortlich zu handeln und zu lernen sowie individuelle und gesell-schaftliche Konflikte zu lösen.“ (Website-Auszug)

Hinweise zum buddY-Programm:

1. Wie funktioniert das buddY-Programm?

Unter dem Motto „Aufeinander achten. Füreinander da sein. Miteinander lernen.“ übernehmen die BuddYs („buddy“ = englisch für Kumpel) Patenschaften für jüngere Mitschüler, helfen anderen beim Lernen, sie setzen sich als Streitschlichter ein oder sind Ansprechpartner bei Problemen. Durch diese Haltung entsteht in Schulen ein verantwortungsvolles Miteinander von Lehrern und Schülern. Sie helfen und unterstützen sich gegenseitig und lernen voneinander.
Das Programm fördert die nachhaltige Veränderung der Prozesse von „Lehren“ und „Lernen“ in der Schule: Der Lehrer ist für seine Schüler Begleiter und Berater im Sinne eines Coaches. Durch dieses Rollenverständnis fördert das buddY-Programm eine Lernkultur, die sich an den Bedürfnissen der Schüler orientiert.

2. Welche Ziele hat das buddY-Programm?

Das buddY-Programm zielt darauf ab, Kinder und Jugendliche zu stärken, indem es sie erfahren lässt, wie viel sie durch ihr Handeln bewirken können. Es gibt den Schülern die Möglichkeit, soziale, emotionale und kognitive Kompetenzen zu entwickeln, die sie für ihren persönlichen und beruflichen Lebensweg brauchen.
Ferner strebt das buddY-Programm die Entwicklung einer positiven Umgangs-, Lehr- und Lernkultur in Schulen an. Diese wird sichtbar in der Verbesserung des sozialen Klimas an den Schulen. So leistet das buddY-Programm langfristig einen Beitrag zur Schulentwicklung.
Durch den partizipativen Ansatz, den das Programm verfolgt, macht es deutlich, dass Schulen viel mehr leisten können als bloße Wissensvermittlung: Die aktive Mitgestaltung von Unterricht und Schule durch die Schüler.

3. Wo gibt es das buddY-Programm?

Das von der Vodafone Stiftung initiierte und geförderte buddY-Programm ist derzeit offizielles Schulprogramm in Berlin, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen. In Hamburg läuft das Programm zurzeit als Pilotprojekt.
Insgesamt beteiligen sich bundesweit in Landes- und Regionalprogrammen rund 1000 Schulen am buddY-Programm.

4. An wen richtet sich das buddY-Programm?

Das buddY-Programm arbeitet mit einem Multiplikatorenansatz: Um die Schüler zu erreichen, setzt das buddY-Programm bei den Lehr- und pädagogischen Fachkräften der Schulen an. In den Grundlagentrainings bereitet der buddY E.V. als Träger des Programms die Lehrer auf ihre neue Rolle als Coach vor. Zudem unterstützt der Verein sie beim Aufbau von buddY-Praxisprojekten an ihren Schulen. Die Lehrkräfte tragen die buddY-Idee dann zu ihren Schülern und geben den Anstoß zur Umsetzung von Praxisprojekten.“ (Website-Auszug)

weitere Informationen zum buddY-Programm

Jetzt spenden - alle Infos hier

Zur Website des Vereins

 

*(Verein mit Sitz in Düsseldorf; buddY-Programm auch an Braunschweiger Schulen durchführbar)

Kontaktinfos

  • Initiative: buddY E.V. - Forum Neue Lernkultur
  • Infobox-1:

    Benzenbergstr. 2
    40219 Düsseldorf
    Tel.: 0211 30 32 91-0
    Fax: 0211 30 32 91-22
    E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!